VMware plant Restrukturierung

News
04. 02. 2016

VMware plant Restrukturierung

 

VMware hat eine Bilanz für das vierte Quartal 2015 veröffentlicht, die besser als erwartet ausfiel. Der schwache Ausblick für 2016 führte jedoch zu einem Kursrückgang. Gleichzeitig legte die EMC-Tochter einen Restrukturierungsplan vor und kündigte die Streichung von 800 Stellen an. Mit Zane Rowe übernimmt demnächst ein neuer Finanzchef. 

 

Der Virtualisierungsspezialist will die Restrukturierung nutzen, um stärker in Wachstumschancen zu investieren. Als derzeitige Wachstumsfelder stellte CEO Pat Gelsinger NSX, End-User Computing und Virtual SAN heraus. Das vierte Quartal bezeichnete er als „soliden Abschluss“ für 2015.

 

Die Restrukturierung kommt nicht völlig unerwartet und steht offenbar im Zusammenhang mit der Übernahme von EMC durch Dell. VMware geht aufgrund der Restrukturierung von einer Belastung in Höhe von 55 bis 65 Millionen Dollar im ersten Halbjahr aus. Die Stellenstreichungen sollen vor allem die Cloud-Plattform vCloud Air betreffen, die in Konkurrenz zu Amazon Web Services und Microsoft Azure steht. Diese Sparte soll laut Gelsinger einen „enger gefassten Schwerpunkt“ bekommen und kann nicht mit neuen Investitionen rechnen.