DeskCenter Management Suite 10.4 - Release der neuen Version

Blog
Arthur Karolj23. 01. 2017

DeskCenter Management Suite 10.4 - Release der neuen Version

Installieren Sie das Update über die Updatefunktion in der DeskCenter Service Configuration oder laden Sie die Installationsdateien von www.deskcenter.com herunter.

 

Die Version 10.4 bringt viele neue Features mit sich

 

  • Patchlevel Analyse

Dieses komplett neu entwickelte Modul überprüft die gesamte Softwarelandschaft der IT-Infrastruktur. Alle Produkte werden in einer IT-Security-Ansicht aufgelistet und tagesaktuell mit dem vom Hersteller vorgegebenen Patchlevel abgeglichen. Auch Software ohne Support und als „verdächtig eingestufte" Software (z.B. Toolbars, Ad Aware, Spiele, Portable Apps), die ein hohes Sicherheitsrisiko darstellt, wird ausfindig gemacht. Direkt aus dieser IT-Security-Übersicht kann dann mit der Softwareverteilung und der dazu aktuellen DeskCenter AppCloud die Schwachstelle geschlossen werden.

 

  • Integration des Lizenzmanagement-Tools OpenLM 

OpenLM ist eine Standardsoftware, mit welcher die Nutzung von Netzwerklizenzen, auch "Concurrent Use", "Floating" oder "Network Named User" Lizenzen gemessen werden kann. OpenLM ermöglicht es, die Nutzung der Software-Lizenzen eines Unternehmens, die durch diverse Lizenzmanager verwaltet werden, zentral aufzuzeichnen. Mit DeskCenter ist nun der automatische Import, der mit Hilfe von OpenLM ermittelten Lizenzen, inkl. des kompletten Assetmanagements, möglich.

 

  • Softwareverteilung

Wie der Name schon sagt, ermöglicht die OneKlick-Deinstallation es mit nur einem Klick, viele Softwareprodukte (MSI Installationen) ohne weiteres Paketieren zu deinstallieren. Dafür kommt den Nutzern ein Wizzard zu Hilfe. Die Verwendung von dynamischen Softwareverteilern auf Basis der IP-Range ermöglicht einen noch Ressourcen-schonenderen Rollout von Software. Das komplett überarbeitete Treibermanagement ermöglicht eine Treibererkennung bereits im PE. Dabei erfolgt während der OS-Installation eine automatische Zuordnung von Treibern anhand der ermittelten Hardware.

 

  • Inventarisierung und Lizenzmanagement für MAC OS

Mit der Version 10.4 ist es nun möglich MAC OS-Geräte zu inventarisieren und in der Systemansicht abzubilden. Dabei erfolgt eine vollständige Integration ins Assetmanagement, ins Service Management und ins Lizenzmanagement. MAC OS-Geräte werden nach der automatischen Inventarisierung mit dem Produktkatalog abgeglichen und in der Lizenzbilanz ausgewiesen.

 

  • WINDOWS 10 Inplace-Migration/Upgrade 

Mit der 10.4 integriert DeskCenter auch die Windows 10 Inplace Installations-Technik. Ein einfaches Upgraden von Windows 7/8 auf Windows 10 ist damit ohne Datenverlust und vollständiger Migration der Benutzerdaten möglich. Ein Wizzard zur Erstellung und Konfiguration steht dafür zur Verfügung und erleichtert die Windows 10 Inplace Migration/Upgrade Installation.

 

  • Produkterkennung durch Software-ID-Tags

Mit der neuen Version ist es möglich SW-ID Tags (ISO/IEC 19770-2:2015) auszulesen. Es erfolgt eine Integration der Informationen, wie z.B. Namen, Hersteller, Version, Lizenzinformationen, Status der Software (z.B. Testversion oder Edition) in den DNA Katalog der Suite.

 

 

Weitere Details zu allen Änderungen finden Sie hier.

 

Haben Sie weitere Fragen zur DeskCenter Management Suite? Gerne können Sie sich direkt an Arthur Karolj (support[at]x-tech[dot]at) wenden mit Ihrem Anliegen!

 

 

 

Kein Kommentar